Pressemeldungen

Anchorage – Welthauptstadt der Fatbikes: Ein Boom ohne Ende

Hauptkategorie: ROOT

Während hierzulande der E-Bike-Boom ungebrochen scheint, gibt es in Alaskas Metropole einen ganz anderen Trend: Radeln mit Fatbikes. Anchorage hat die vermutlich höchste Fatbike-Dichte der Welt. Dem Spaß auf den robusten Zweirädern sind auch im Winter keine Grenzen gesetzt.

Überall sieht man sie, die robusten Zweiräder mit ihren bulligen Rahmen und grobstolligen Reifen Das 200 Kilometer große Radwegenetz, das die 350.000 Einwohner zählende Stadt durchzieht, ist ein Paradies für Radfahrer, sommers wie winters. Durch die extrem breiten Reifen und Felgen sind Luftdrücke um 0,5 Bar möglich. Die große Auflagefläche erlaubt es, auch auf sehr weichem Untergrund zu fahren, ohne einzusinken. Obendrein gibt es ein dickes Plus an Traktion und einen geringen Rollwiderstand im Gelände. Auch bei Eis und Schnee garantieren die Fatbikes einen sicheren Halt. Kein Wunder, dass die Räder auch in der kalten Jahreszeit Spaß machen – und die Einwohner von Anchorage ganzjährig mit ihrem Stollen-Bike zur Arbeit fahren. Auch Bürgermeister Ethan Berkowitz ist ein begeisterter Fatbiker, zierte sogar die Titelseite des Fachmagazins „Bikelife“.

Eine der schönsten Spielwiesen (nicht nur) für die Fatbiker ist der Bergsportort Girdwood, etwa 40 Autominuten südöstlich von Anchorage gelegen. Girdwood Bike Adventures bietet ganzjährig geführte Touren (Gruppen oder individuell) durch das wildromantische Glacier Valley, durch den nördlichsten Regenwald der Welt und zur Goldmine oberhalb des Ortes an. 2 Stunden kosten zirka 70 Euro, inklusive Fatbike und Helm-Verleih (www.girdwoodbikeadventures.com).

Fatbikes können in Radgeschäften/Radverleihs gemietet werden, die Leigebühr beträgt zirka 45 bis 65 Euro pro Tag oder stundenweise ab zirka 15 Euro. Etwa in Achorage bei The Bicycle Shop (www.bikeshopak.com), Trek Bicycle Store (www.trekstorealaska.com), Chain Reaction Cycles (www.chainreactioncycles.com) oder in Girdwood bei Powder Hound Shop (www.powderhoundak.com). 

Infos: 
Visit Anchorage, Anchorage, AK 99501-2212, Telefon 001-907- 257-2363, www.anchorage.net.

Anreise: 
Im Winter ab Frankfurt via Dallas. Im Sommer mehrmals wöchentlich mit Condor im Direktflug von Frankfurt nach Anchorage. 

Download Bild: Fatbiken mit Bergblick. 
Bild: Nicole Geils
 

ZU ANCHORAGE
Alaska – eine fast unberührte Natur für Einsamkeit suchende, abenteuerlustige und aktive Menschen. Ein Land, das fünfmal so groß ist wie Deutschland, allerdings nur rund 680.000 Einwohner zählt. Anchorage ist zwar nicht die Hauptstadt (das ist Juneau), aber sie ist mit rund 300.000 Einwohnern die größte Stadt Alaskas und, wenn man so will, die einzige echte Metropole. Sie feiert im Jahr 2015 ihren 100. Geburtstag und ist Ausgangspunkt für zahlreiche kleine und große Abenteuer. Gleich neben dem International Airport liegt der größte Wasserflughafen der Welt. Die Wildnis beginnt hinter der Stadt. Eine Reise mit dem Zug von Süd nach Nord mit Start in Seward und erlaubt Blicke auf Bär & Co. Urlauber finden zahlreiche Zimmer in ruhig gelegenen Lodges, in Hotels und Motels sowie in Bed & Breakfast-Unterkünften. 


Lauingen/Anchorage, 4. Oktober 2018 

PRESSEKONTAKT
Heiss Public Relations | Susanne Heiss
D 89415 Lauingen/Donau | Albertus Magnus - Siedlungsring 63
Tel. +49 9072 9227-50 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

<< Presselounge Anchorage - Alaska mit Bildarchiv
<< Infos zu Anchorage - Alaska
<< Pressemeldungen

Facebook