Pressemeldungen

Oy-Mittelberg: Mit Schwimmbrille, Paddles und Neopren: 68 Athleten aus sieben Nationen beim 3. Allgäu SwimRun

Hauptkategorie: ROOT

Es war bereits der 3. Allgäu-SwimRun in Oy-Mittelberg. 68 Athleten gingen am Samstag, 6. Oktober, an den Start. Mit dabei war die Allgäuer Triathonlegende Axel Reusch sowie Christof Wandratsch, einer der weltbesten Eiswasserschwimmer.

Bei Kaiserwetter erfolgte in Oy-Mittelberg der Startschuss für die 27 Kilometer lange Strecke zwischen Rottach- und Grüntensee. Gesamtsieger des 3. Allgäu SwimRuns wurde das junge Team Tri Post Trier mit Tim Dülfers und Andreas Theobald aus Trier mit einer Gesamtzeit von 2:46:15 Stunden. Sie jagten sich gegenseitig mit den Visible Ninjas. Sebastian Kreder aus Stuttgart und Knut Baadshaug aus Norwegen trugen in den beiden letzten Jahren den Sieg davon und mussten sich diesmal mit Platz 2 begnügen. Für das Siegerteam aus Trier war es der allererste SwimRun. Sie ließen dafür den Ironman auf Hawaii sausen.

Die Allgäuer Triathlonlegende Axel Reusch aus Burgberg erreichte zusammen mit Herbert Krabel aus den USA nach 3:26:56 Stunden das Ziel und belegte als Team Der Laufladen Platz 4 bei den Herren und Platz 6 in der Gesamtwertung.

Beinahe erfrischend bei diesen warmen Temperaturen war für die mit Laufschuhen, Schwimmbrille und Paddles ausgestatteten Extremsportler der stetige Spurt ins Wasser. In ständigem Wechsel von Laufen und Schwimmen treten bei einem Duathlon die Athleten gegeneinander an – immer als Team. Der Allgäu-SwimRun ist unterteilt in 23,5 Kilometer Laufen in sieben Abschnitten und 3,5 Kilometern Schwimmen in sechs Abschnitten.

Ganz Deutschland war am Start: von Hamburg und Berlin bis Stuttgart, Ulm, München und Nürnberg. Aus dem Allgäu starteten auch die Allgäuer Plansch-Runners mit Christian Gruber aus Kempten und Thomas Heber aus Blaichach (Herren Platz 15) sowie das Team Nicht zu Fassen aus Kempten mit Antje Weinreich und Thomas Barmetler (Mixed Platz 4). Bei den Damen siegte das Holledauer Team Tri Nix mit Sabine Höschel und Kerstin Wagner aus Pfaffenhofen. Der Allgäu-SwimRun ist der letzte Wettkampf des Deutschland-Cups, denn immer beliebter wird diese Extremsportart. Deutschlandsieger wurde das hessische Team sisu-training swimrunner mit Carsten Ott und Saskia Käs dank ihres ersten Platzes im Mixed.

Unterwegs feuerten zahlreiche Zuschauer die Athleten an. Moderiert wurde der Wettkampf von Bernd Gutknecht vom Bayerischen Rundfunk. In der Tourist-Info von Oy-Mittelberg freut man sich über das gelungene Rennen: "Unser Dank gilt den rund 50 Helfern vom BRK, der Wasserwacht und der Feuerwehr sowie den Veranstaltern Barbara Seidel und Andreas Weiser aus Ulm", sagt Gabi Postner. "Der 4. Allgäu-SwimRun geht für 2019 in die Planung, das ist sicher."

Zur Geburt dieser neuen, ursprünglich aus Skandinavien stammenden Ausdauersportart hat die Wette zweier Sportler in Stockholm im Jahr 2002 beigetragen: "Wer schafft es als Erster über 22 Inseln bis nach Sandhamn?" 24 Stunden dauerte das Rennen.

Infos: 
Kur- und Tourismusbüro Oy-Mittelberg, Telefon 08366 / 2017, www.oy-mittelberg.de und www.allgaeu-swimrun.com
Mehr zu den gemeldeten Teams aus Deutschland und der Welt - Teilnehmerliste.
 

Oy-Mittelberg / Lauingen, 7. Oktober 2018

Pressekontakt: 
Heiss Public Relations, Susanne Heiss
D-89415 Lauingen |Albertus Magnus - Siedlungsring 63 
Fon +49 9072 922750, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Direkt zum Download Bild: Die Sieger aus Trier heißen Tim Dülfers und Andreas Theobald
Bildcredit: Oy-Mittelberg / SwimRun-LaufSinn


<< Presselounge Oy-Mittelberg
<< Infos zu Oy-Mittelberg
<< Pressemeldungen

Zur Abmeldung aus dem Presseverteiler verweisen wir auf unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO. Abmeldungen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Facebook