Tausende Besucher bei Stadt-Land-Spielt!von Achim bis Zwingenberg



Zum zehnten Mal in Folge gingen die Tage des Gesellschaftsspiels im Rahmen von Stadt-Land-Spielt! in Deutschland, Österreich und in der Schweiz erfolgreich zu Ende.

Menschen spielen gerne. Das zeigte sich vor wenigen Tagen am zweiten Septemberwochenende bei dem Non-Profit-Projekt Stadt Land Spielt! An über 180 Austragungsorten mit teilweise bis zu 100 oder 560 Besuchern aller Altersklassen, wurde die Gelegenheit genutzt, Brettspiele in freundlicher Atmosphäre kostenlos zu testen. Sogenannte "Erklärbären" haben sich gut vorbereitet für ihre Veranstaltung und der Eintritt war frei.

„Bei uns war richtig viel los. Einige kamen schon gleich nach der Öffnung und blieben bis kurz vor Schluss. Es war ein Fest, anders kann man es nicht sagen. Wir hatten ein volles Haus. Die Mischung der vorhandenen Spiele war passend.“ So und ähnlich lauten die eingehenden Rückmeldungen der Veranstalter zwischen Flensburg und Graz, von Achim bis Zwingenberg. Drei Veranstalter mussten kurzfristig leider absagen, da sich ein Großteil des freiwilligen Teams mit dem Coronavirus angesteckt hatte. Bereits zum zweiten Mal haben sich polnische Veranstaltungsorte in eigener Regie beteiligt, aber mit den deutschen „Spielregeln“. Diesmal waren schon 35 Orte dabei. Interessierte konnten schon im Vorfeld einen Standort in der Nähe ausmachen. Die Homepage stadt-land-spielt.de listete alle Veranstaltungsorte mit Ort und Uhrzeit auf.

Veranstalter und Besucher waren mit dem großen Brettspielangebot der Partnerverlage zufrieden. Viele Genres waren abgedeckt: Karten-, Geschicklichkeits-, Logikspiele, Kinder- und Expertenspiele. So fanden Mädchen und Buben, die Familie zusammen sowie Erwachsene das passende Spiel. An vielen Orten wurden ergänzend Spiele-Rallyes angeboten, um mit dieser Spieleauswahl einen einfachen Zugang zum Brettspiel zu ermöglichen und um etwas zu gewinnen. Gesponsert wurden die Spiele von den Partnerverlagen Asmodee, Game Factory, HABA, Hans im Glück, HCM Kinzel, HeidelBÄR Games, Jumbo, Kosmos, Piatnik, Ravensburger, Noris und Zoch. Und die Edition Cuboro sponserte einige Turnierpakete für jene, die sich auch mal messen wollen. Bereits im Vorfeld wurden die neuen Spiele, die teilweise erst kurz zuvor einem Fachpublikum vorgestellt wurden, im Podcast von Brettspielradio und auf der Facebook-Seite präsentiert.

Es ist dem großen Engagement zahlreicher Veranstalter, die sich im Vorfeld bewerben müssen, sowie der Spieleverlage und der Unterstützer zu verdanken, dass diese Tage des Gesellschaftsspiels durchgeführt werden können. Weitere Partner sind das Deutsche Spielearchiv der Stadt Nürnberg, das Spielecafé der Generationen sowie das Drübberholz – Spielezentrum. Unterstützt wird das Projekt zudem von Spieleverlage e.V., dem Gestaltungsbüro Fiore sowie von Ludo Packt als Logistikunternehmen.

Die nächsten Tage des Gesellschaftsspiels sind in guter Gewohnheit für das zweite Septemberwochenende 2023 geplant.

INFOS: www.stadt-land-spielt.de               Noch mehr News auf Facebook 

Herne/ Lauingen, 22. September 2022

PRESSEKONTAKT

Susanne Heiss | Heiss Public Relations
Geschäftsstelle von Stadt-Land-Spielt!
Albertus-Magnus-Siedlungsring 63 | D-89415 Lauingen / Donau
Tel +49 9072 9227-50 |  | www.stadt-land-spielt.de


Über „Stadt-Land-Spielt!“

Dieses Non-Profit-Projekt wird seit 2013 jedes Jahr am zweiten September-Wochenende in Deutschland, Österreich und in der Schweiz als Tage des Gesellschaftsspiels durchgeführt. Angesprochen sind dazu alle Menschen, die gemeinsam am Tisch ein analoges Spiel spielen wollen. Mit zahlreichen Partnern der Spieleverlagswelt sowie weiteren Partnern und Unterstützern kann das Non-Profit Projektes Stadt-Land-Spielt! überhaupt erst durchgeführt werden. Seit 2016 unterstützt Spieleverlage e.V., der Verbund der Spielverlage im deutschsprachigen Raum, die Initiative Stadt-Land-Spielt!.

Sie alle haben gemeinsam mit der der Geschäftsführung SpielZeit Eventservice UG und der Geschäftsstelle Heiss Public Relations ein Ziel: das Kulturgut Spiel in der Gesellschaft weiter zu fördern.

        

Drucken