"Stadt-Land-Spielt!" ist ein Projekt zur Förderung des Kulturguts Spiel in der Gesellschaft.
Jedes Jahr widmet sich in Deutschland, Österreich und in der Schweiz das zweite September-Wochenende dem Thema Spielen. Ob Brettspiel, Kartenspiel oder Würfelspiel – Besucher*innen aller Altersklassen kommen an einer Vielzahl von Standorten zusammen, um gemeinsam einen spielerischen Tag zu verbringen. Einzelne Veranstalter in Städten und Kommunen organisieren diese Events.
In entspannter Atmosphäre können nach Herzenslust unterschiedliche Spiele ausprobiert werden – kompetente Spieleerklärer*innen stehen dabei jederzeit unterstützend zur Seite. Von Veranstaltungen mit 40 bis zu rund 800 Besuchern kann so das analoge Spielvergnügen auf ganz unterschiedliche Weise erlebt werden. Müssen Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie ausfallen, gibt es u.a. Spielepakete für Zuhause.
Direkt zur STADT LAND SPIELT
  • Analoge Spieleveranstaltungen können in Deutschland, Österreich und in der Schweiz besucht werden. Hier treffen Familien, Freunde und Kinder aufeinander
  • Eine analoge Spielewelt tut sich jedes Jahr an diesem September-Wochenende auf
  • Spielen ist in Deutschland beliebt, ein oft vergessenes Kulturgut
  • Voneinander unabhängige Spieleverlage stellen die Spiele den Veranstaltern zur Verfügung